I KUM NIMMA HAM || REBECCA GOES ONE-WAY

I KUM NIMMA HAM || REBECCA GOES ONE-WAY

Den Alltag hinter sich lassen, aus der Routine ausbrechen, den Rucksack nur mit den wichtigsten Dingen packen, außergewöhnliche Erfahrungen sammeln und eine „du lebst wirklich nur einmal“- Haltung waren schon immer Rebeccas way of life.

Von unserer Reise durch Mexiko haben wir euch bereits berichtet. Heute verraten wir euch unser Secret: Rebecca bleibt auf unbestimmte Zeit in Zentral- und Südamerika. Warum, wieso, weshalb? Rebecca klärt euch nun auf:

Mit 17 führte mich meine erste große Reise quer durch Europa. Mit nur einem Rucksack und den grundlegenden Fragen über meine Existenz “Wer will ich sein? Was ist der Sinn des Lebens?“  im Gepäck. Diese Reise prägte mich stark und jede weitere in den Jahren danach inspirierte mich erneut, und ließ mich die scheinbar normalen und oberflächlichen Werte unserer Gesellschaft hinterfragen.

Seit Jahren habe ich zwei große Träume: Eine Reise durch Zentral- und Südamerika und einfach mit einem One-Way-Ticket den Kontinent verlassen. Jetzt erfülle ich mir gleich beide Träume. Geht es noch besser? JA! Denn ich nehme euch mit auf dieses Abenteuer. Auf meinen Trip in die wunderbare Ungewissheit wurde die letzten Jahre gespart. Hey du, mein Traum! Mach dich gefasst! Ich komme!

Schönsten Strände Weltweit

Wir alle haben doch diese Gedanken: „Soll das alles sein?“. Wir schließen die Schule ab, quälen uns durch ein Studium oder eine Ausbildung und wachen eines Tages auf, vielleicht mit 40, vielleicht auch später. Wir realisieren, dass wir das Leben geführt haben, das von uns erwartet wurde – von der Familie, von der Gesellschaft – und nicht das Leben, dass uns selbst erfüllt. Wir alle wissen, was uns glücklich macht. Aber die Meisten haben einfach nicht die Eier, den Schritt zu wagen und ihre tiefsten Wünsche in die Realität umzusetzen.

Classy Situation in meiner Familie: “Rebecca ist nicht in Wien, wo ist sie jetzt schon wieder?”. Ich war schon immer auf dem Sprung, immer auf der Suche nach mehr. Du auch? Deine Familie, Beziehung und Karriere halten dich aber von einer langen und großen Reise ab? Mach dir keine Sorgen: die Menschen, die dich wirklich lieben halten dich nicht auf. Sie wollen einfach, dass du glücklich bist.

Ich hoffe sehr, dass irgendwann eine Ära kommt, in der die Gesellschaft uns kein „richtig“ oder „falsch“ mehr aufzwingt. Eine Ära, in der das Bedeutendste ist, glücklich zu sein und sich gut zu fühlen. Wenn du glücklich bist, kann es nicht falsch sein. Es geht um unser aller Leben. Um jeden Tag, jede Stunde, die wir sinnlos vergeuden. Ich weiß, diese Gedanken sind nervenzerrend. Es ist hart, sich mit seinen wirklichen Bedürfnissen auseinanderzusetzen. In dich reinzuhören und zu erspüren, was du tatsächlich willst.

Alleine durch Südamerika

Was erwarte ich von meiner Auszeit?

Der westliche Lebensstil, vor allem in den großen Städten, ist gezeichnet von Oberflächlichkeit. Wir stellen uns Fragen wie: “Wünsche ich mir zum Geburtstag ein Iphone oder doch die neuen Sneakers? Was ziehe ich heute an?”. Der Kleiderschrank platzt fast, und dennoch haben wir nichts zum Anziehen. Durch solche oberflächlichen Gedanken verliere ich hier häufig den Fokus auf das Wesentliche. Ich möchte Situationen verarbeiten, die mich belasten. Mich vom Stress befreien, Entscheidungen treffen und noch gelassener und zufriedener sein.

Ich möchte Abstand von Stadtleben nehmen, um an der Verbundenheit mit der Natur zu arbeiten, zwischenmenschliche Beziehungen vertiefen, nachhaltig Reisen und dabei möglichst wenig natürliche Ressourcen verschwenden. Denn manchmal vergesse ich, dass wir auf einem lebendigem Planeten leben und die Erde nicht nur ein Haufen lebloser Steine ist. 

Obwohl das jetzt viele von euch denken werden: Meine Erwartungen an meine Zeit in Zentral- und Südamerika sind nicht hoch, sondern eher bodenständig. Ich möchte viel barfuß am Strand spazieren gehen. Mich besinnen. Abstand von der hektischen Welt nehmen, in der alles sofort sein muss. Erlebnisreich im Moment leben.

Über die Autorin

Leave a Reply