HOW TO || YOGA FÜR DIE SEELE, ANSTATT FÜR DEINEN BMI

HOW TO || YOGA FÜR DIE SEELE, ANSTATT FÜR DEINEN BMI

Für Rebecca sind Yogaübungen inzwischen neben der physischen Komponente vor allem spirituelle Arbeit. Yoga ist für sie ein spiritueller Lebensstil. Wie ihr Yoga nicht mehr nur als Sportart seht, sondern es zur Selbsthilfe anwendet, erklärt sie euch in ein paar einfachen Schritten. 

Wie ich bei meinem letzten Beitrag erwähnt habe, bekam Yoga für mich durch das einmonatige Retreat eine andere Bedeutung. Eine tiefere Bedeutung. Es hilft einem, eine starke und gesunde Beziehung zu sich selbst und seiner Umgebung aufzubauen. Ich stelle euch heute fünf Übungen aus dem traditionellen Hatha Yoga und deren Wirkung auf euer Leben vor.

Allgemeines zu allen Posen:

  • Wärmt euren Körper ein wenig auf. Um in den Zustand der Stille zu kommen, könnt ihr vorher für fünf Minuten still meditieren. Wir konzentrieren uns hier darauf, unseren Atem natürlich fließen zu lassen.
  • Wir versuchen, Gedanken ohne Reaktion gehen zu lassen und damit im Zustand der Stille zu verweilen.
  • Im Gegensatz zu anderen Yogaformen versuchen wir hier, die Posen so lang wie möglich zu halten. Geht dabei ruhig an eure Grenzen. Ich rate am Anfang dazu, anfangs jede Pose mindestens 2 Minuten zu halten.
  • Wir versuchen diese Übungen nicht nur als sportliche  Tätigkeit zu sehen. Wir öffnen unser Herz, arbeiten mit Energien und unseren Chakren. Chakren sind, kurz erklärt, Ebenen des Bewusstseins. Sie sind bestimmte Frequenzen, die in uns schwingen und uns mit dem Universum verbinden. In der Yoga-Paxis wird viel mit Energien gearbeitet. Umso mehr wir über Chakren wissen, umso mehr können wir mit ihnen arbeiten. Sollte das euer Interesse geweckt haben, rate ich euch mehr Informationen zu holen. Das Chakren Handbuch ist eine geeignete Einführung. Das Buch ist in jeder größeren Buchhandlung erhältlich. Wir werden auf unserem Blog auch noch eine Review dazu verfassen.
  • Wir versuchen, alle Übungen mit geschlossenen Augen durchzuführen. Wir behandeln jede Pose wie eine sitzende Meditation.

Und zum Schluss noch ein wichtiges Mantra: Where the attention goes, the Energy flows. Und jetzt gleich selbst ausprobieren!

The Tree Pose

Hatha Yoga am Strand

Steh gerade, die Füße hüftbreit und parallel. Bring die Handflächen vor deiner Brust zusammen.

Traditionelles Hatha Yoga

Strecke deine Arme langsam nach oben. Die Handflächen schauen zueinander, die Ellbogen sind nicht komplett durchgestreckt. Halte die Augen geschlossen. Dein Fokus geht an das Herz-Chakra.

Wie lange? Mindestens 2 Minuten.
Wofür? Fühl die universelle Energie durch deine Arme durch dich und dein Herz strömen. Heart Chakra (in der Mitte des Brustkorbs, in der Höre des Herzens): Für mehr Offenheit, mehr Liebe, mehr Klarheit unserer Gefühle, mehr Harmonie und mehr Freude.

The Half Moon Pose

Hatha Yoga

Im schulterbreiten Stand und einatmend hebst du die Arme langsam nach oben.

Yoga Übungen Anfänger

Streck den Kopf ein Stück weiter nach hinten und schau auf deine Fingerspitzen. Schiebe das Becken nach vorne und spann den Po an. So schützt du deinen unteren Rücken. Bei dieser Pose ist es besonders wichtig, auf eine natürliche Atmung zu achten. Ist dies nicht der Fall, funktioniert die Übung nicht. Die Konzentration fokussiert sich auf das sexuelle Chakra.

Einfacher Alternative 

Hatha Yoga

Um die Pose für den Anfang einfacher zu gestalten, kann man die Hände als Unterstützung für den unteren Rücken nehmen.

Wie lange? Mindestens 1 Minute. Sollte das am Anfang nicht möglich sein, kann man die Übung in 3 kurze Einheiten gesplittet werden.
Wofür? Sexual Chakra (2 Fingerbreit über dem Geschlechtsorgan): Für mehr Kontrolle der sexuellen Energie, release of tension und Stress.

The Diamond Pose

Hatha Yoga Übungen

Eine sitzende Meditation. Hierzu knien wir uns in der oben gezeigten Pose auf den Boden.Die Zehenspitzen schauen zu einander, berühren sich aber nicht. Die Hände platzieren wir auf der Hüfte. Die Daumen schauen nach außen, die restlichen Finger nach innen. Vom Steißbein bis zum Kopf versuchen wir eine gerade Haltung zu bewahren.

Hatha Yoga Meditation

Wichtiger ist es, während der Meditation seinen physischen Körper nicht mehr zu bewegen. Sprich, lieber ein bisschen krumm als eine andauernde Bewegung, um wieder in eine vollkommen gerade Haltung zu gelangen. Wir konzentrieren und ausschließlich auf unseren Atem. Kommt ein Gedanke, kehren wir zurück zum Atem. So trainieren wir unseren Verstand und werden nicht von unserem Verstand kontrolliert.

Wie lange? Mindestens 5 Minuten.

Wofür? Solar Plexus Chakra, Herz Chakra, Drittes Auge Chakra: Für einen starken und scharfen Verstand. Für den klaren Fokus auf das Wesentliche. Das Sein. Für einen entspannten, aber stabilen Körper.

The Bridge Pose

Hatha Yoga

Lege dich auf deinen Rücken. Bring langsam deine Fersen so nah wie möglich zu deinem Po, sodass du mit deinen Händen nach deinen Knöcheln greifen kannst. Die Füße sind parallel zueinander und hüftbreit voneinander entfernt.

Hatha Yoga

Mit dem nächsten Ausatmen nimmst du die Kraft aus den Beinen und hebst du dein Becken so hoch wie möglich nach oben. Der Po ist angespannt Das Gewicht wird hauptsächlich von den Schultern und den Beinen getragen. Das Kinn berührt den Brustkorb. Ruhig ein- und ausatmen. Komme mit einer langsamen rollenden Bewegung zurück in die Liege-Position.

Wie lange? Für den Anfang reicht 1 Minute. Sollte das noch nicht klappen dann splitte die Übung in 3 kurze Einheiten.
Wofür? Sola Plexus Chakra und Hals Chakra: Für einen Körper mit mehr Kraft und Energie. Für mehr Feuer. Stärkt die Ausdrucksfähigkeit. Löst Ängste in Form der Kommunikation.

The Headstand

Hatha Yoga

Am Angang wird geraten gegen eine Wand zu üben. Platziert die Ellbogen am Boden in einer Linie mit den Schultern.

Yoga und Meditation Retreat

Wenn die Ellbogen fixiert sind, führen wir die Handflächen zueinander und bilden somit ein Triangle. Der Kopf kommt vor die verschrenkten Finger. Wichtig ist außerdem, dass ungefähr 80 Prozent des Gewichts auf den Schultern ist und nur 20 Prozent der Belastung auf dem Kopf.

Hatha Yoga

Bring deine Füße mit ausgestreckten Beinen so nah wie möglich in Richtung Kopf, bis es nicht weiter geht.

Hatha Yoga Exercise

Der Bauch wird automatisch angespannt. Jetzt geht es langsam hinauf. Kommt nicht gleich zur Endposition, sondern achten jedes Mal aufs Neue, wie weit es für euch angenehm ist. Die Beine sind nicht angespannt. Wir fühlen die universelle Energie durch uns fließen.

Wie lange? Anfangs ist wie gesagt wichtig, den Körper erstmals darauf vorzubereiten, das man Kopf über stehen möchte. Hier ganz langsam mit der Zeit steigern.
Wofür? The Krone Chakra: “Der König aller Asanas” bringt viel mit sich. Durch den Kopfstand fließt mehr Blut in den Oberkörper und den Kopf. Physisch gesehen bekommt der Körper mehr Sauerstoff in die Gehirnzellen. Gut für Erinnerung und das schärfen der Sinne. Energetisch befreit der Kopfstand Blockaden im Kopf.

Zum Schluss ist es empfehlenswert, sich in Shavasana zu legen. Übersetzt: legt euch auf den Rücken. Die Arme neben dem Körper, die Beine ausgestreckt. Der ganze Körper wird nun entspannt. Jeder Part des Körpers wird durchgegangen und von Zehen bis Kopf entspannt.

Einen Versuch ist es Wert, oder? 

Ich hoffe euch hat meine kleine Einführung in das traditionelle Hatha Yoga gefallen. Hinterlasst gerne ein Feedback. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Über die Autorin

2 Comments

  • Sabrina November 3, 2016 at 11:45 am

    Hallo Rebecca, ein toller Beitrag und wunderschöne Bilder! Ich bin über Facebook auf euren Blog gestoßen und freue mich gerade riesig, denn er ist toll, ihr habt auf jeden Fall einen weiteren Fan 🙂

    Einzig, was man gerade beim Kopfstand vielleicht für Anfänger noch anmerken könnte, sind die Kontraindikationen, also, wann man den Kopfstand nicht praktizieren sollte bzw. besonders aufpassen sollte. Ansonsten wirklich gut!

    Alles Liebe,
    Sabrina

    • mm
      Moresmore November 7, 2016 at 9:40 pm

      Hallo Sabrina,

      das mit dem Kopfstand stimmt natürlich absolut – vielen Dank für den Input 🙂 vielen Dank für dein schönes Kompliment – das freut uns sehr!

      <3
      Lara und Rebecca

Leave a Reply to Moresmore Cancel Reply