SEX UP YOUR LIFE || WARUM GUTER SEX BEI DIR SELBST ANFÄNGT

SEX UP YOUR LIFE || WARUM GUTER SEX BEI DIR SELBST ANFÄNGT

Machen wir uns nichts vor. Sex ist, so viel wir auch darüber nachdenken, ausgesprochen immer noch ein heikles Thema. Mit der Familie reden wir sowieso nicht darüber, mit Freunden erst nach einer Weile und mit unseren Partnern fehlt es ebenso häufig an Kommunikation. Diesen Zustand nehmen wir uns zur Motivation, offen und ehrlich darüber zu schreiben. 

Es ist ja nicht unser erster Heile-Welt-Blogger-Bruch, also was solls. Die Einladungen zu den blumigen Modeevents haben wir uns schließlich schon häufiger verspielt. Ihr merkt also: Wir müssen kein Blatt vor den Mund nehmen. Wir waren nie oberflächliche Blogger und werden sie auch nie sein. Von Anfang an ging es uns darum, etwaige Tabu-Themen aus der Welt zu schaffen. Mit unserer Offenheit, die des Öfteren in unserm privaten Umfeld nicht gut ankommt, wollen wir anderen eine Stimme geben. Wir schreiben für die “so geht es mir auch” und die “und ich dachte schon, ich bin damit alleine” Momente von euch. Denn niemand ist mit irgendetwas alleine. Jeder noch so abnormale Fetisch, jede verrückte Story, jeder anstößige Gedanke teilt jemand auf der Welt mit euch.

Sorry, Männerwelt, das wird jetzt kein Beitrag über unsere sexuellen Vorlieben oder “Wie du eine Frau wirklich verrückt machst.” Und sorry, Frauenwelt, in diesem Artikel geben wir auch keine Tipps, wie man Männer um den Verstand bringt.

Wir haben einfach zwei Punkte für euch, die für uns eine gelungene sexy time ausmachen:

1. No shame!

Wir sind Menschen. Tief verankert wollen wir uns nun mal gut präsentieren. Auch im Bett, wenn nicht besonders im Bett. Oder eben in der Küche, im Auto, in der Sauna. Aber Bauch einziehen und fallen lassen klappt gleichzeitig eher schlecht. Laut einer Studie kommen xy Frauen während dem Sex nicht zum Orgasmus. Klar, Sex ohne Orgasmus bedeutet nicht automatisch schlechten Sex. Aber viel zu oft wird der Höhepunkt herab gestuft. Männer „kommen sowieso immer“ (Stimmt nicht), Frauen „kommen eben nur manchmal und nur unter speziellen Umständen“ (Stimmt nicht)  und „ich komme eben einfach nicht“ (Stimmt nicht). Doch während der männliche Körper da doch etwas unkomplizierter agiert, müssen sich Frauen eben meistens fallen lassen können.

Also bitte, bitte: findet euch selbst scharf. Fasst euch an, erkundet was ihr mögt, wo ihr gerne berührt werdet und in welcher Intensität. Jaja, das mag jetzt nach einem Cosmopolitan-Artikel klingen, der in den Wartezimmern liegt. Aber zwischen Lesen und MACHEN liegt eben ein meilenweiter Unterschied. Habt ein sexy Date mit euch alleine zuhause. Tanzt in Unterwäsche, schaut euch dabei ein, legt euch ins Bett und … 😉 Wie können wir uns je fallen lassen, wenn wir uns nackt nicht selbst begehren? Wie kann uns dann jemand anderes geil finden? Wir reden hier von „geil“ und nicht von „lieben“, beides schließt sich natürlich nicht aus, kann aber eben auch getrennt von einander existieren.

Habt ihr jemals mit einer Person geschlafen und danach hieß es „Sie bläst wie eine Eins, aber die Cellulitis ist einfach unsexy“ ? Wenn ja, überlegt euch besser mit wem ihr intim werdet. Wer schon vor, während oder nach dem Beischlaf Kritik an eurem Körper ablässt, gehört so und so nicht in eure Nähe. Das gilt für beide Geschlechter. Als wir jung waren, haben wir es auch getan: unseren BH angelassen, die Stellungen nach dem Grad des hängenden Bauchs ausgewählt, uns nur komplett rasiert anfassen lassen und grundsätzlich grelle Lichter vorher ausgeschalten. Es hat die richtigen Erfahrungen, das gewachsene Selbstwertgefühl und ja, auch die richtigen Männer gebraucht, um uns nackt und „in Action“ gut fühlen zu lassen.

Kleid-eng

2. Genieße dich selbst!

Vergesst nie: Ihr seid die Hauptdarsteller während dem Sex. Wenn euch etwas nicht anmacht, sagt oder zeigt was ihr in dieser Sekunde lieber wollt. Voraussetzung auch hier wieder: ihr wisst was ihr mögt. Trial and Error. Mit dem richtigen Sexpartner gibt es keine Fauxpas, sondern nur lehrreiche und mitnichten lustige Situationen. Unsere Körper sind Tempel, der Berührungen und Liebkosungen 24/7 verdient haben.

Eine lustlose Phase entsteht hormonell bedingt oft dadurch, dass man sich länger nicht mit Sex beschäftigt. Vielleicht lief mit niemanden länger etwas, vielleicht ist das Liebesleben etwas eingeschlafen. Macht weiter, auch Sexualität ist manchmal eben Arbeit. Schafft eine sexy Atmosphäre, zieht eure schönsten Dessous an, lasst das Kopfkino laufen. Sexualität fängt bei uns selber an, in unserem Alltag. Wenn wir uns ständig fertig machen, nicht an uns glauben, wie sollen wir uns dann sexy finden?

Apropos sexy, Frauen mit einer ausgeprägten Sexualität ecken häufig an. Schnell kommen Wörter wie Schlampe ins Spiel, am liebsten von anderen Frauen. Anstatt freie Sexualität zu feiern, stehen uns Verurteilungen im Weg. Bin ich schlecht, wenn ich oft Lust habe? Wenn einem ein Leben lang suggeriert wird, dass der Mann den ersten Schritt machen muss, dann ist das tief in unseren Köpfen drinnen. Viele Frauen warten dann lieber ab, wollen umworben werden. Ständig. Das Klischee ist ja “Mann kann immer, Frau willigt ab und zu ein”. Und dieses Klischee kommt nicht von irgendwo her und stimmt oft. Aber es gibt eben auch Männer die nicht dauernd wollen/können und Frauen, die gerne den ersten Schritt machen.

Ob wir mit uns selbst Spaß haben, mit einer Person oder mit mehreren, am Ende haben wir Spaß. Guter Sex lässt keinen Platz für schnelle Urteile und Scham.

 

Fotocredit: Picco Studio

Über die Autorin

8 Comments

  • Stella Juli 25, 2017 at 5:18 pm

    Danke für den tollen Post. Frauen haben untereinander sowieso am meisten mit anderen Frauen zu kämpfen, was sehr schade ist.

    Liebst
    http://www.sugarpopfashion.com

    • mm
      Moresmore Author Juli 31, 2017 at 7:01 pm

      Hey Stella!
      Das Einzige was wir wirklich verändern können ist unser eigenes Verhalten und in dem Fall einen Denkanstoß mit dem Blog zu geben.
      Liebe Grüße!

  • Paula Juli 23, 2017 at 6:50 pm

    Schön geschrieben und viel zu selten ausgesprochen! Warum sollten Frauen seltener Lust haben als Männer? Vielleicht sollte sich der Mann dann mal fragen, was für beide interessanter wäre.. ich bin froh so einen Partner gefunden zu haben und zu wissen, dass es solche Männer gibt! Macht weiter so, finde gerade eure letzten Artikel klasse! (:

    • mm
      Moresmore Author Juli 31, 2017 at 6:59 pm

      Hey Paula, danke für deinen Zuspruch! Freut uns wenn unsere letzten Artikel bei dir angekommen sind.
      Liebe Grüße,
      Rebecca & Lara

  • Nadine Juli 21, 2017 at 11:55 pm

    Ein toller bericht von euch toll geschriebeb ..ehrliche und druck nehmend. Es hilft so sehr wenn man weiß da andere doe gleichen Sorgen haben und ehelich darüber Schreiben…mädels fühlt euch sexy in eurer haut 😚🖒😚

    • mm
      Moresmore Author Juli 31, 2017 at 6:57 pm

      Genau so ist es. Im Endeffekt muss man einfach nur mal anfangen darüber zu sprechen.
      Danke für dein Feedback Nadine!

  • Roland Juli 21, 2017 at 12:25 pm

    Es wäre so einfach: Kopf abschalten und einfach tun … Erforschen, erforschen lassen, experimentieren, wie in ein fremdes Gericht beißen und schauen was passiert. Es “wäre” so einfach … 🙂

    • mm
      Moresmore Author Juli 21, 2017 at 1:37 pm

      Hallo Roland!
      Es wäre so schön, wenn wir es nicht so verkomplizieren würden 🙂
      Liebste Grüße,
      Rebecca und Lara

Leave a Reply