REALITÄT || WIE SIEHT DIE UNGESCHMINKTE WAHRHEIT AUS?

REALITÄT || WIE SIEHT DIE UNGESCHMINKTE WAHRHEIT AUS?

Ihr kennt uns so gut wie nackt. Im zweiten Teil unserer Relitäts – Serie zeigen wir euch unsere ungeschminkte Seite. Also für alle die sich gefragt haben, wie viele Schichten Make up wir tragen und wie wir ohne Schönheitshelferchen aussehen: here we go. Augenringe, müder Blick, ein paar Pickelchen hier und da.

ungeschminkt

Es gibt verschiedene Gründe, warum wir uns so zeigen. In letzter Zeit haben wir uns viel mit Oberflächlichkeit beschäftigt. Um genauer zu sein: mit unserer Oberflächlichkeit. Denn wer über andere richtet, sollte mit sich selbst anfangen. Und wie geht das besser, als sich ungeschminkt auf unserem Blog zu präsentieren. Ungeschminkt ist die eine Sache, ungeschminkt unter der Linse einer Profikamera ist nochmal ein Stück gemeiner. Aber wenn schon zeigen, dann alles.

Eines muss gesagt sein: auch wir sind eitel. Sehr sogar. Wir zwei sind keine weisen Gurus. Aber wir setzten uns damit auseinander. Wir reden oft daüber, warum uns unser Aussehen so extrem wichtig ist. Wann hat das begonnen? Und wird es je aufhören? Wir sind uns sicher, dass unser Leben um einiges entspannter wäre. Doch geht das überhaupt? Können wir uns in dieser Gesellschaft, in Mitteuropa, dem Schönheitswahn entziehen ohne unterzugehen? Die Angst, nichts mehr darzustellen, ist allgegenwärtig.

ungeschminkt

Während über die Frauenquote und ungleiche Löhne debattiert wird, hat sich eines nie geändert: während Männer an “Erfolg” gemessen werden, misst man uns in “Schönheit”. Es wäre an dieser Stelle so einfach zu sagen: Typisch Männer! Doch unsere größten Kritiker sind andere Frauen. Männern sind oft andere Eigenschaften wichtiger als “Eyebrows on point”. Viele Frauen hingegen lassen sich davon sofort beeindrucken. Wieso bewundern wir das Make up von ihr, anstatt ihre Leidenschaft fürs malen? Unsere Konzentration liegt eben oft auf dem sofort Sichtbaren, einfach aus Bequemlichkeit.

So einfach lässt sich das natürlich nicht erklären. Unsere Emotionen kochen über, wenn wir rührselige Videos sehen, in denen armen Menschen geholfen wird. Denn die menschliche Psyche weiß eben doch: am Ende zählt einzig und allein die innere Schönheit. Der SQ sozusagen, die soziale Intelligenz.

ungeschminkt

Innere Hässlichkeit lässt sich nicht kontuieren. Ein Bronzer deckt nicht deinen Neid ab, der neuste Lippenstift macht aus dir keinen fürsorglichen Menschen. Unsere Fehler lassen sich nicht weg schminken. Aber es ist leichter, sich äußerlich zu perfektionieren als innerlich. Auf eines muss man dabei aber gefasst sein: Ein oberflächliches Leben zieht ausnahmslos oberflächliche Menschen an. Die Menschen, die am Ende des Tages bei dir, mit all deinen Problemen und Spinnereien, bei dir sitzen. Das sind die, die alles in dir bewundern – außer dein Aussehen.

ungeschminkt

Wenn ihr Frauen beschreiben müsstet die ihr großartig findet, was fällt euch als Erstes ein? Ihr perfekter Lidstrich? Ihr stark deckender Concealer? Ihr tolles Aussehen? Oder doch eher ihre Spontanität, ihre Reisefreude, ihre Art dich in den Arm zu nehmen, ihr offenes Lachen, ihre Blicke, der Moment neben ihr aufzuwachen, ihren Mut den Mund aufzumachen und ihre Ausstrahlung?

 

Fotograf: Günter Bindeus

Über die Autorin

2 Comments

  • Jacqueline April 11, 2017 at 9:16 am

    Toller Artikel, wunderschöne Fotos! Jede Frau sollte für einen Moment innehalten und sich bewusst werden, dass es eben auf die Ausstrahlung ankommt, auf das was wir wirklich sind und nicht vorgeben zu sein.
    In diesem Sinne, macht weiter so!

    • mm
      Moresmore Author April 12, 2017 at 10:39 am

      Hey Jaqueline,
      vielen Dank, das sehen wir ganz genau so <3 Hab einen schönen Tag - R & L

Leave a Reply