MENSTRUATIONSTASSE || EINE ANLEITUNG UND UNSER FAZIT

MENSTRUATIONSTASSE || EINE ANLEITUNG UND UNSER FAZIT

Anzeige || Es gibt Entscheidungen in unserem Leben, die wir nie mehr missen möchten. Die wir am liebsten schon drei Jahre vorher gemacht hätten. Die wir gerne täglich in die Welt hinaus schreien würden. Aber dafür haben wir ja unseren Blog. Um euch eine kleine Inspiration für entscheidende Lebensveränderungen zu sein. Diesmal: Tschüss, Tamponindustrie, hallo gesundes Leben!

Frauen jedes Alters verschieben mit der Pille ihre Tage, um “nicht gestört zu werden” oder “in Ruhe Sex zu haben”. Mit der Pille können wir schon die Blutung verschwinden lassen, das Wort Periode versüßen wir mit dem Begriff “Erdbeertage”. Denn es gibt sie immer noch, die Scham vor dem eigenen Körper während der Regel.

Es existieren Stämme in Asien und Südamerika, bei denen die Periode als die schönste Zeit der Frau gilt. Männer ahmen den Verlauf der Periode durch das Aufschlitzen des Glieds, des Finger oder der Zunge nach. Warum fragt ihr euch? Der Menstruation werden dort heilige und magische Kräfte zugesprochen. Und es gibt Länder, in denen schon junge Mädchen während ihrer Tage in eine Hütte weggesperrt werden, weil sie dem Glauben nach zu dieser Zeit Unglück bringen. Wir, in Europa, sind wohl irgendwo in der Mitte. Wir werden nicht von der Gesellschaft ausgegrenzt, zumindest nicht offensichtlich.

Binden riechen nach Blüten, Regelblut gilt als unrein und wir selber fühlen uns oft nicht wohl. Denn die Menstruation ist etwas, das man versteckt. Bloß nicht hinschauen, nicht anschauen was da rauskommt. Nicht damit beschäftigen, was mit unserem Körper geschieht. Diese Tage sind für die meisten Frauen “nervig” statt “befreiend”. Viele hoffen, sie gehen “möglichst schnell vorbei” und kommen “lange nicht wieder”. Wir stehen oft auf Kriegsfuß mit unserem Körper, unserem Zyklus.

Durch Produkte wie Binden und Tampons fühlen wir uns deconnected zu unserer Blutung. Es wirkt dann, als wäre es mehr Blut als es wirklich ist. Vielleicht ekeln wir uns vor dem verfärbtem Tampon, vor dem Geruch. Organicup ist nicht nur eine Alternative zu diesen Erfahrungen, sondern kann dir ein komplett neues Körpergefühl geben. Du siehst plötzlich, dass du gar nicht so viel Blut verlierst (insgesamt ca. eine halbe Tasse), dass das Blut gar nicht so dunkel ist/schmutzig wirkt und auch von einem unangenhemen Geruch ist keine Spur mehr. Tampons trocknen die Scheide aus, Organicups nicht. In Tampons steckt Chemie, in Organicups nicht.

Über Organicups

Wisst ihr, wie viel Frauen durchschnittlich für Tampons und Binden ausgeben? Insgesamt rund 16.000€. SECHSZEHNTAUSEND EURO. Na da würden sich aber einige Traumurlaube ausgehen. Ganz abgesehen von der finanziellen Seite dürfen wir den gesundheitsschädigenden Aspekt nicht außer Acht lassen. Mädels, wir führen uns jeden Monat Stoffe wie Dioxin in unseren Intimbereich ein, das als “Ultragift” bezeichnet wird und schon seit Jahren in Verbindung mit Krebserkrankungen und Unfruchtbarkeit steht. Dabei ist das Wohlbefinden unserer Vagina essenziell für unser allgemeines Wohlbefinden. Und wem diese zwei Gründe nicht reichen: ihr vermeidet mit einem Wechsel tonnenweise Müll – die Bäume freuts.

Organicups ist somit eine umweltfreundliche und kostengünstige Variante, denn einen Cup kann man bei guter Pflege bis zu 10 Jahre lang(!) verwenden.Eine große Skepsis besteht gegenüber der Menstruationstasse noch immer in Sachen Hygiene. Viele Frauen, und wir haben da unsere Quellen, ekeln sich vor ihrer Periode. Möchten nicht hinschauen, fühlen sich eklig und unrein. Doch wir bluten nicht ohne Grund, Ladies! Unser Körper reinigt sich und unser ganz normaler körperlicher Lauf nimmt seinen Gang. Und hey, wir sind nicht schwanger!

Im Help Center der Organicup Seite werden übrigens auch alle möglichen Fragen beantwortet. Antworten auf “Wie führe ich die Tasse richtig ein?” bis “Wie säubere ich den Cup?” werden euch dort beantwortet.

Wie man Organicups verwendet 

Es gibt verschieden Falttechniken, die in diesem Video sehr gut dargestellt werden. Nur wenn ein Vakuum entsteht, sitzt die Tasse richtig und fängt das Regelblut vollständig auf. Aus hygienischen Gründen kochen wir unser Cup jeden Tag aus und besitzen zwei Organicups. Es reicht auch die Wipes zu verwenden und zu jeder Monatsblutung am Anfang und am Ende auszukochen (So macht mans eigentlich auch). Your choice. In der Verpackung findest du außerdem noch einmal eine genau Anleitung zur Reinigung des Cups. Wenn ihr mit einem eingesetzten Verhütungsmittel wie der Spirale verhütet, sprecht die Anwendung einer Menstruationstasse vorher bitte mit eurem Frauenarzt ab.

Erfahrung 

Schon bevor man seine Tage  bekommt sollte man den Cup testweise einführen, um den richtigen Dreh raus zu bekommen. Das ist anfangs keine leichte Übung, aber wenn mans drauf hat ist’s einfach. Ungefähr so wie mit dem Einsetzen von Kontaktlinsen. Tampons müssen wir  an den ersten zwei Tagen der Blutung jede Stunde Wechseln. Die Cups hingegen können wir auch am Anfang locker 3-4 Stunden drinnen lassen. Zusätzlich spürt man die Tasse nach dem korrekten Einsetzten überhaupt nicht und diese Variante ist sehr vorteilhaft für die Scheidenflora.

Organicup-Blogger

Organicup

Mit dabei ist dieses Täschen, das den Transport für euch vereinfacht

Organicup-Fazit

Abschreckend ist für viele Frauen auch das Thema Wechseln, wenn man gerade mal nicht zuhause ist. Mit den OrganiWipes ist das jedoch problemlos möglich. Wenn dann wieder die Möglichkeit gegeben ist, einfach den Cup abkochen.

Das Einführen und Wechseln der Tasse muss man lernen, doch die Anfangsmalheurs sollten euch nicht von der Verwendung dieses Wunderteils abhalten. Versucht, für die ersten Versuche in eurer gewohnten Umgebung zu sein und benutzt eventuell die ersten Tage doppelten Schutz. Seht die Tasse nicht als einen Fremdkörper an, sondern als DIE Innovation für uns Frauen, die sie auch wirklich ist.

 

Über die Autorin