LIFE UPDATE LARA || ZUSAMMENZIEHEN, NEUER JOB UND #30TAGESPORT

LIFE UPDATE LARA || ZUSAMMENZIEHEN, NEUER JOB UND #30TAGESPORT

Wir neigen beide dazu, unser eigenes Leben sehr streng zu bewerten. Deswegen ist es immer ganz hilfreich, sich einmal zu Augen zu führen welche Ziele und Träume alle erreicht wurden. Lara lässt nun die letzte Zeit Revue passieren und merkt: da ist ganz schön viel passiert. 

Bei mir ging es die letzten Wochen drunter und drüber. Es gab ein paar Gefühl-Tiefs, aber verglichen dazu unfassbar viele Gefühl-Hochs.

1) Wir ziehen zusammen

Endlich schaffe auch ich es mit meinen 23 Jahren aus meinem Elternhaus raus. Versteht mich nicht falsch, wenn es nach mir ginge wäre ich auch weitere 23 Jahre dort wohnen geblieben. Jeder der unsere Wohnung kennt, kann das nachvollziehen 😀 Ich habe meine WG-Erfahrung gemacht und eine neuerliche Wohngemeinschaft kam für mich nicht in Frage. Und dann hat sich die perfekte Möglichkeit ergeben…eine sehr spontane und für viele wohl überstürzte Entscheidung darüber, dass mein Freund und ich zusammen ziehen. Nach drei Jahren Beziehung, zwei Jahren Trennung und der neuerlichen Erkenntnis, dass er einfach mein Lieblingsmensch bleibt, gehen wir mehr früh als spät diesen Schritt.

Insgesamt vier Monate haben wir nach einer neuen Bleibe gesucht, unzählige Nieten-Anzeigen gelesen, einige gute Wohnungen angeschaut und am Ende unsere Traumwohnung gefunden. Unsere eigene kleine erste Wohnung. Drückt uns die Daumen, dass wir bald eine Zusage bekommen.

Zusammenziehen ist ein großer Schritt und doch denke ich mir: Wieso stehen unsere Chancen schlechter als bei “gewöhnlichen” Paaren? Das bestehende Risiko, dass die neu gewonnene dauernde Nähe eine Beziehung verschlechtert, ist immer da. Ich freue mich einfach unendlich auf dieses Abenteuer, auf unseren gemeinsames Alltag und die kleinen und großen Momente in unserem neuen Lebensabschnitt. Vor lauter Aufregung frage ich derzeit alle Freunde aus die schon länger zusammen wohnen und komme doch immer wieder auf die gleiche Erkenntnis: ich bin einfach nur überglücklich mit dieser Entscheidung.

2) Hello, Agency!

Nach meinem Bachelor in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft wollte ich unbedingt meine erste Agenturerfahrung bekommen. Praktika und Jobs hatte ich bisher immer in großen Unternehmen, von denen ich keine Stelle missen will. Doch die Vibes eines Agenturalltags mit all seinen Facetten reizte mich schon lange. Ich bewarb mich bei einer Agentur, in die ich aus vielen Gründen unbedingt wollte. Dieser Wunsch war nach dem Bewerbungsgespräch noch viel größer und als die Zusage kam, war ich wirklich überglücklich. Inzwischen bin ich zwei Monate da und es ist sogar noch besser als in meiner Vorstellung. Team, Aufgaben, Projekte – meine persönliche Traumstelle.

frau-pink-kleid

3) #30TageSport

Mit dem neuen Job, dem Master-Studium, dem Blog, meinem überdurchschnittlichen Schlafpensum und meinem Sozialleben bleibt nicht viel Freizeit. Da noch den Sport unterzubringen, der mir ja eigentlich so wichtig ist, war anfangs nicht leicht. Ich nahm mir vor, mindestens dreimal pro Woche zu sporteln. Oft wurde es nichts, lieber ging ich Essen mit Freunden, noch früher schlafen oder zog mir eine Serie nach der Anderen rein.

Doch hey, Misserfolg kann man entgegen steuern. Also startete ich meine ganz eigene Challenge: #30TageSport. Wie der Name unschwer erkennen lässt, mache ich seit Tag Eins durchgehend jeden Tag Sport. Heute ist Tag 25 und somit ist das Ende schon Nahe. Klar gab es Tage, an denen ich von der Uni einfach am Liebsten direkt nach Hause aufs Sofa gegangen wäre. Aber dank der Challenge, dank dem Ziel vor Augen, wurde der tägliche Sport zum fixen Alltagstermin. Ich schleppte meine riesige Sporttasche mit in die Agentur und in die Vorlesungen, überredete meinen Freund dazu immer zusammen zu trainieren, fragte Freundinnen ob wir statt shoppen wandern gehen können.

Ich merke starke Veränderungen. Ich schlafe besser, ich bin besser gelaunt, ich gehe aufrechter, meine Haut ist straffer, ich spüre durch den Genussspeck wieder meine Muskeln durch. Gewicht habe ich keines verloren, dafür einige Zentimeter an den den Beinen sowie mehr Zentimeter am Hintern. Ziel war von Anfang an, einfach wieder sportlicher zu werden.

Motivation für die Challenge waren Atemprobleme, die ich nach der Kolumbien-Reise entwickelte. Ich rannte zu vielen Ärzten: Lungenarzt, HNO-Arzt, Allergietest, Internist…außer der Diagnose eines leichten Asthma kam nichts dabei heraus. Dieses “keine Diagnose” bekommen machte mir Angst. Ich beschloss, mich selbst zu heilen. Ohne Asthmaspray, ohne Kortison, ohne Tabletten. Ganz allein mit Sport und noch mehr Vitaminen und Nährstoffen als sonst in meiner Ernährung. In den ersten Tagen war ich beim Training noch unsicher und das Asthmaspray immer griffbereit. Doch heute, an Tag 25, habe ich keine Atembeschwerden mehr. Meine gesamte Psyche und Physis hat sich in den letzten Wochen gebessert. Dafür war kein Medikament oder teures Programm nötig.

pink-klein

Outfit: 

Dress: Zara

Bustier: Missguided

Earrings: Zara

Shoes: Mexico

 

Über die Autorin

Leave a Reply