REAL TALK || FREE YOUR BOOBS

REAL TALK || FREE YOUR BOOBS

Also wie jetzt, ganz ohne BH? Yes, meine Lieben. Denn wir stellen uns gegen den gesellschaftlichen BH-Zwang. Und wir haben gute Gründe dafür, dass auch ihr einfach mal oben ohne aus dem Haus gehen solltet. 

Mit Stolz hast du am Anfang der Pubertät deinen erstem BH gekauft. Seitdem sich da oben etwas wölbt, haben wir gelernt und angefangen unsere Brüste in gepolsterte Gefängnisse zu verbannen. Warum? Na weil es normal ist. Jeder macht es. Stimmt, jeder. Aber eben nur in unserer Gesellschaft. Es ist nicht normal, seine Brüste mit einem Mix aus Draht und Stoff zu verdecken. Inzwischen liegt es nicht nur an der Normalität, einen BH unter dem Rest der Kleidung zu tragen. Wir wollen uns (und Anderen) halt auch gefallen. Und stehende, perfekt geformte Brüste sind nunmal eines der vielen zu erreichenden Schönheitsideale.

Für mehr Freiheit für Frauen

Verständlich auch, dass es für Frauen mit viel Vorbau schwieriger ist ohne BH rumzulaufen. Natürlich ist es auch nachvollziehbar, dass Frau mit Weniger eventuell ein, zwei Größen dazuschummeln möchten. Wir gehören übrigens beide zur zweiten Gruppe 😉 . Wir beide sind “kleine Boobs”- Besitzer, was Bh-los vielleicht ein wenig von Vorteil ist. Wir kennen jedoch genug Frauen mit mehr Holz vor der Hütte. Die Eine hätte sie eben gerne ein wenig voller, die Andere ein Stück weiter oben und die Nächste näher beinander. “Frauen”zeitschriften zieren ihre Cover mit “Der perfekte Ausschnitt” und “Körbchengröße-darauf stehen Männer wirklich”. Worauf wir nicht stehen sind dumme Magazine, die sich um unsere Titten scheren! 

Seit einiger Zeit bestreiten wir beide oft ohne BH unser Leben. Klar mussten wir uns schon einige Sprüche anhören. Wie viel zu oft, sind es Personen des gleichen Geschlechts, die ihren Unmut darüber Ausdruck geben. Die meisten Leute sind anfangs schockiert. Das führte uns zu der Frage: Warum? Weil es scheiße aussieht? Oder nicht doch eher, weil es zu sexy ist? Machen wir uns damit erst recht zum ultimativen Sexobjekt? In den Augen anderer vielleicht. Für uns ist ein Stück Selbstbestimmung, ohne BH aus dem Haus zu gehen. Richtig gelesen, BHlos auf der Couch rumgammeln zählt nicht. Zieht euch ein Kleid oder Top rüber und los geht die (anfängliche) Mutprobe. Und ja, es ist auch wie eine kleine Rebellion. Denn es ist, wie wir am eigenen Leib erfahren haben, provokativer ohne BH rumzulaufen als mit einem Riesen-Ausschnitt.

Frauenbewegung (1)

Und nein, diese Art von “blank ziehen” ist nicht neu. Vor allem durch Instagram und die dortige #nobraday Bewegung kommt der Stein so langsam ins Rollen. Es ist ganz einfach nice, wenn du keinen Bh trägst, der der dir auf Grund Enge eine zweite Arschfalte zaubert. Es ist ein befreiendes Gefühl, wenn deine Brüste zu deinem Gehrythmus wie bei einem Konzert mitwackeln. Für Neulinge ist oben ohne trotzdem am Anfang vor allem Eines: unangenehm. Fragen wie “Starrt jemand?”, “Bemerkt es jemand” und “Sehen meine Brüste kleiner/schlechter/unförmig aus?” poppen auf, während man durch die Straßen geht. Aber, Real Talk again, die Leute starren sowieso. Männer starren, Frauen starren. Ob mit oder ohne BH. Hier geht es an erster Stelle sowieso nicht um deine Mitmenschen, sondern um dich.

Für mehr Freiheit für Frauen

Eine einfache Übung ist es, ein lockeres Top anzuziehen. Eine andere Anfängerübung: beim Feiern den BH zuhause lassen. Dadurch, dass sowieso alle freizügiger unterwegs sind, fallt ihr weniger auf. Das Ziel? Sich mit und ohne BH wohl fühlen. Wer ist schon mit stehenden 75C gesegnet? An alle die es sind: you go girl! An uns: we go girls! Statt sich bei einem Rückenfreien Kleid merkwürdige Klebepads für unsere Brüste zu besorgen, let it be. Irgendwann fühlt sich dann sogar der schöne Spitzenbh fremd an, unnötig. Fühlt euch fine, fühlt euch sexy. Einfach so. Mit eurem puren Sein. Ohne etwas dazu- oder wegzuschummeln. Denn im Endefekt lügen wir uns nur selbst an und es fühlt sich viel schöner an, in Frieden mit unseren Titten zu leben.

My milkshake brings all the boys to the yard. 

Hinterlasst uns doch ein Kommentar, wie ihr zu dem Thema steht. Geht ihr ohne BH raus? Wenn ja, wie reagiert eure Umwelt auf euch? 

 

 

Über die Autorin

5 Comments

  • Leni Mai 16, 2017 at 3:01 pm

    Seit letztem Sommer gehe ich immer mal wieder BHlos vor die Tür. Anfangs nur mit dickem Pulli über und zum Einkaufen, aber mit der Zeit auch immer lieber und sich mal mit Tshirt oder Kleid. Für immer und jede Gelegenheit ist das zwar nicht mein Ding, aber zwischendurch Märchenbuch das echt gerne 🙂 Toll, dass ihr einen Artikel darüber verfasst habt und so vielleicht mehr Mädels den Mut dazu verschafft!
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

    • mm
      Moresmore Author Mai 17, 2017 at 12:17 am

      Hey Leni!
      Genau wie du auch sagst: Es geht nicht um ein immer oder nie. Mehr um die freie Entscheidung eines jeden Individums.
      Danke für dein Feedback!

  • Sabrina Mai 16, 2017 at 9:37 am

    Vielen Dank für diesen grandiosen Artikel! 😀 ich lebe seit einigen Wochen BH-frei und LIEBE es, nach anfänglichem Unwohlsein 🙂 ich finde vor allem den Aspekt sehr wertvoll, dass man sich nicht irgendwelchen Schönheitsidealen anpassen muss, wie es uns die Zeitschriften immer wieder weis zu machen versuchen. Einfach mal so sein, wie wir sind – das gibt so ein gutes Gefühl!

    • mm
      Moresmore Author Mai 17, 2017 at 12:13 am

      Hey Sabrina!
      Genau so – lassen wir sie baumeln!
      Wir haben deinen Blog gesehen und folgen ihm auf Facebook. We like!
      xx

  • Miri August 1, 2016 at 3:54 pm

    Super Artikel! Für mich war BH-los außer Haud zu gehen vor etwas über einem Jahr noch kaum vorstellbar.
    Es fing damit an, dass ich mich von allen meinen gefütterten Bügel-BH’s trennte und nur mehr diese leichten Spitzen-BH’s trug, die weder etwas dazuschummeln noch die Brüste hoch- oder zusammenquetschen. Dann hab ich begonnen ihn manchmal beim Fortgehen wegzulassen…
    Und heute nervt es mich, wenn ich mal einen anziehen muss!
    Mir hat das BH-Weglassen ein ganz anderes Selbstbewusstsein und ein super Körpergefühl gegeben.
    Die Kommentare die ich dazu bekam, waren auch durchwegs positiv.
    Man muss aber vielleicht sagen, dass das natürlich sehr viel leichter geht, wenn man nicht allzu große Brüste hat.

Leave a Reply