REAL TALK || WARUM DEINE IDEE VON BEZIEHUNG FÜRN ARSCH IST

REAL TALK || WARUM DEINE IDEE VON BEZIEHUNG FÜRN ARSCH IST

Irgendwo zwischen dem Wunsch nach Unabhängigkeit und dem natürlichen Verlangen nach einer funktionierenden zwischenmenschlichen Beziehung sind wir verloren gegangen. In diesem Beitrag widmen wir uns sämtlichen Kategorien einer “Beziehung”. 

Beziehungen werden gefährlich, weil unsere Erfahrung uns misstrauisch macht. Hauptsache, keine Nächte mehr durchheulen. Nie wieder dieses stumpfe Gefühl spüren. Nie wieder diesen Moment erleben, wenn ein Verrat ans Lichts kommt. Konsum und die Arbeitswelt werden uns schon gut genug ablenken. Und wenn man sich dann doch in einer Partnerschaft wieder findet, resultiert sich aus dieser Angst fehlendes Vertrauen und Kontrolle. Eine Hälfte hat eine andere Hälfte gefunden, ohne vorher alleine ein Ganzes zu sein.

Die Verschwörungstheorie rund um 9/11 und Chemtrails halten wir für Humbug. Das es nur EINEN EINZIGEN MENSCHEN auf diesem Planeten für uns gibt, ist natürlich vollkommen logisch. Gerade in den Zeiten der Tinder-Matches sehnen wir uns nach jemanden, der uns auffängt. Hier kommt die gute Nachricht: von den knapp 8 Milliarden Menschen auf unserem Planeten passen statistisch gesehen mindestens 20 Männer oder Frauen in deiner erreichbaren Nähe sehr gut zu dir. Konzentrieren wir uns nicht auf The One. Konzentrieren wir uns nicht darauf, möglichst nicht verletzt zu werden. Wo ist die Balance, die für alle doch immer so wichtig scheint?

Eine Garantie gibt es sowieso nicht. Wie langweilig, wie nutzlos wäre denn jegliche Entscheidungsmöglichkeit, wenn es im Leben eine Garantie auf gewählte Wege geben würde? Wir wachsen nur dadurch, indem wir uns öffnen. Mit 85 Jahren sitzen wir nicht da und freuen uns über die Dinge, die wir nicht ausprobiert haben. Wir können keine Erfahrung an unsere Kinder weiter geben, wenn wir nicht selbst gelebt haben. Mit allem was dazu gehört.

Wie bereits besprochen, sind wir Team #lösdeineProblemealleine. Wir feiern nichts mehr, als die Liebe. Dazu zählt Liebe verschiedenster Größenordnungen und Zeitsphären. Die Grundlage bildet jedoch immer die Liebe zu dir selber. Liebe bedeutet Respekt und Achtung. Selbst eine Nacht wilder Freude verlangt diese Liebe zu dir selber. Was bringt diese “ich bin mir selbst am Nächsten”-Einstellung nun mit sich? Erstens, wie gerade beschrieben, viel Gutes. Zweitens, viel Schlechtes. Selbstliebe mündet immer öfter in eine unerträgliche Unabhängigkeit gegenüber der Umwelt. Was sind wir nicht eigenständig und alleine sowieso totaaaala happy. Wir werden blind und taub für wirkliche Gefühle.

Blogger Beziehungen

Jegliche Art menschlicher Beziehungen wie Freundschaften, Beziehungen oder zufällige kurze Begegnungen machen das Leben doch erst lebenswert. Gespräche, dass “sich mitteilen können”, halten uns psychisch gesund, indem uns ein Spiegel vorgehalten wird. Achtung: zu diesen Gesprächspartnern zählen nur deine Mitmenschen, die nicht auf jegliche Erzählung deinerseits mit einem Vergleich aus ihrem eigenen Leben antworten. DAS sind lediglich Energiezieher. Die geistige Zuwendung teilt sich ihren ersten Platz des Beziehungsrankings mit der Körperlichen. Umarmungen, Küsse, Streicheln, Sex. Wir leben von Berührungen. Und so verschieden doch die Meinungen zu der Frage, ob Sex ohne Liebe guter Sex ist, so unterschiedlich schätzen Frauen und Männer auch die Bedeutsamkeit von Berührungen ein. Langzeitpaare, die sich nicht mehr leidenschaftlich küssen. Freunde, die sich noch nie in den Arm genommen haben. In unserer westlichen Kultur scheuen wir viel zu häufig den Körperkontakt.

Vor allem in einer besonderen Art der Beziehung, der Freundschaft. Eine Freundschaft lebt bestenfalls von Liebe. Getötet wird sie durch Missgunst. Diese wiederum entsteht durch Unsicherheit. Wer dich, deine Träume und Ambitionen nicht pusht, ist kein Freund. Wer deine Trauer und deinen Schmerz nicht versteht, wer nicht auf dich eingehen kann, ist kein Freund.

Es existieren keine “Einheitsgrößen” bei Beziehungen. Nur weil etwas nicht deiner Vorstellung entspricht, zum Beispiel eine offene Ehe, ist es nicht weniger intim, nicht weniger besonders. Die Welt besteht aus abermillionen Gesellschaften. Jede von ihnen hat ihre eigenen Vorstellungen, ihre eigenen Werte und Normen. Ab und an über den Tellerand hinauszuschauen schadet nicht. Und wir gehen noch weiter mit dieser These und raten euch, über den Tellerrand hinaus zu leben. Es gibt ganze Bücher zu dem Thema “Beziehungen”. Lasst uns unsere Herzen öffnen. Denn Angst, Zweifel und Unsicherheit machen dich nicht zum Held deines eigenen Lebens. Sondern nur zum Verlierer.

 

Fotocredits: FEO

Über die Autorin

Leave a Reply