REAL TALK || ABNEHMEN IST KEIN MODETREND

REAL TALK || ABNEHMEN IST KEIN MODETREND

Nun stehen wir da. Irgendwo zwischen Bodylove und Selbstliebe passen wir nicht mehr in unsere Lieblingsjeans. Nichts mehr mit Wohlfühlen und tralala. Wir müssen wieder lernen, dass es ok ist, abnehmen zu wollen. Du darfst es. Du verstößt gegen keinen Girl – Kodex, wenn du dich einfach wohlfühlen willst.

Aber, real talk an dieser Stelle, als jemand, der wirklich schon seit Kind an übergewichtig war, fühle ich mich oft leicht verarscht. Verarscht davon, dass Abnehmen heute ein Art Hobby ist. Ja, ich nehme eure 3kg “zu viel” ernst. Aber in dieser ganzen Romantisierung des “etwas zu viel auf den Hüften”, wo haben wirklich Übergewichtige da noch einen Platz? Plus Size Models passen locker in Größe 40, ich wurde als Jugendliche nicht mal mehr bei H&M fündig. Wenn du 15 bist und einen BMI über 30 hast ist vieles lustig, aber kein Shopping.

Was bei dem ganzen Hype ums Gewicht verlieren gerne vergessen wird: Abnehmen ist harte Arbeit. Lasst euch von supersexy Vorher-Nachher-Fotos, schön angerichtetem Essen und motivierenden Sprüche nicht darüber hinwegtäuschen. Für niemanden ist es einfach. Jeder hat “schlechte” Phasen. Wer nicht mit einem guten Stoffwechsel gesegnet ist, und eben nicht essen kann was er will, muss nun mal sein ganzes Leben lang auf seine Ernährung achten. Haltet euch das vor Augen: Euer ganzes Leben lang. Immer. Klar können wir jetzt nonstop „Unfair!“ Richtung unseres Organismus schreien. Aber hilft das irgendwem? Leider nicht. 

Genauso sinnlos und vor allem gefährlich sind Crash-Diäten. Jeder der etwas anderes behauptet, kann ja gerne Mal mit Menschen reden, die eine Essstörung haben. Dann reden wir weiter.

Nur um das nochmal klar zu stellen: ich rede hier nicht von 65 kg auf 1,65 – ich rede hier von ab 15kg Übergewicht. Von Gelenkschmerzen, von Aus-der-Puste-sein, von keine Kleidung mehr finden etc.

Abnehmen

In den letzten Jahren meiner “Abnehm-Reise” waren vor allem mentale Tricks der Schlüssel zum Erfolg. Aber auch Routineänderungen und kleine Alltagstricks waren sehr entscheidend. Mein Gewicht ändert sich noch immer häufig im Jahr und ich nehme sofort zu, wenn ich nicht auf mich achte. Ich kenne sie also alle, die Probleme beim Abnehmen. Hier nun meine Liste der Tipps und Tricks für ein langfristige und gesunde Gewichtsreduktion:

Austauschen, nicht streichen 

Weg mit den alten Diät-Mustern. Etwas aus seinem Speiseplan zu verbannen ist meist kontraproduktiv. Wenn du eine Naschkatze bist, dann nasche – aber gesund. Weg mit dem Twix, her mit der Questbar, Obst mit Peanutbutter oder eine Handvoll Nüsse. Wie immer gilt: Die Menge machts. Wenn du wirklich einfach nur Lust auf ein Twix hast, dann teile dir die 2 Stücke über den Tag ein. Alles ist Gewöhnungssache. Statt gekauften Chips bieten sich Selbstgemachte an. Dazu zeigen wir euch bald ein Rezept (Up-to-date bleibt ihr immer auf unserer Facebook-Seite).

Sport ist dein bester Freund 

Adieu Ausreden. Zwar kann man ohne Sport und mit einer sehr gut durchdachten Ernährung abnehmen, aber diese Variante ist keine gute Wahl. Sport reduziert nachweislich Heißhunger und kurbelt ordentlich den Stoffwechsel an. Anstatt “skinny fat” wollt ihr ja außerdem fit sein. Es ist im Endeffekt egal, für welche Sportart ihr euch entscheidet. Hauptsache ihr kommt mehrmals pro Woche so richtig ins Schwitzen. Perfekt geeignet dafür sind die Outdoor-Gruppentrainings bei Hamed in Wien. Bald berichte ich euch mal live, wie bei ihm trainiert wird. Solche Coachings, Laufen und Fitness sind für mich die perfekte Mischung. Andere lieben wiederum Yoga, Handball und Walken. Du musst nicht auf den Fitnessstudio-Zug mit aufspringen. Wenn du eigentlich gar keinen Bock auf Geräte & Eisen hast, dann lass es. Eine super Motivation, egal für welchen Sport, sind…

1) Eine gut sitzende und stylishe Sportswear. Klar macht es keinen Spaß, wenn das Top drückt und die Hose rutscht.

2) Die richtige Musik für dein Workout, wobei die Auswahl sehr individuell ist. Beim Pumpen brauche ich zum Beispiel schnelle Beats. Beim Laufen sind Slow Beats dran, um meinen Herzschlag zu beruhigen (Kein Witz, es funktionert :-D)

3) Verbündete. Ich trainiere sehr gerne alleine, aber noch lieber zu zweit oder in der Gruppe. Vor allem am Anfang ist es hilfreich, sich einen Leidensgenossen zu suchen. Denn die Aufschieberitis á la “ich kann ja auch morgen gehen” ist dadurch wie weggeblasen. Einer überredet den anderen meistens dazu, es heute einfach durchzuziehen. 

Verbiete dir nichts, aber kaufe anders ein

Ich atme Schokolade ein. Wenn ich eine Tafel in meiner Nähe habe, dann esse ich sie auch. Und war ganz. Wer noch zu der Sorte “ganz oder gar nicht” gehört: Kauft keine ganzen Portionen mehr. Ich kaufe fast nur noch einzelne Teile, wie zum Beispiel ein Milka Tender oder ein Duplo. Ist zwar teurer, aber lohnt sich.

Probiere Neues aus 

Ob Pole Dance, Personaltrainer, Weight Watchers, High Carb, Low Carb, viel Fleisch, kein Fleisch. Ich habe Einiges ausprobiert und meine Favoriten ziehe ich bis heute durch. Probieren geht nun mal über studieren. Zumindest beim Abnehmen. Probiere dich aus, nimm Probestunden und koche veganen, orientalischen Quiona-Auflauf. Denn: warum nicht? Wenn dir etwas nicht gefällt, mach was Neues. Du kannst selber bestimmen, was du ausprobieren willst und wie lange. Und wenn dich jemand für die neugewonnene Sprunghaftigkeit verurteilt? Fuck that. Keine Zeit für Negativität, du arbeitest jetzt schließlich an deinem neuen Ich.  

Hol dir deine persönliche Motivation 

Benutze deine Fantasie. Denke dich in Situationen rein, in denen du gerne schneller, stärker und ohne Übergewicht wärst. Nicht jeder möchte in Größe XS passen. Und nicht jeden interessieren die gesundheitlichen Vorteile. Finde heraus, was dich wirklich motiviert. Das kann noch so verrückt sein. Mir wurde schon von Mädchen geschrieben, dass “sie auf einen Sitz in der U-bahn passen wollen” oder “mehr Ausdauer im Bett” als Hauptgrund für eine Abnahme angeben. Kein Grund ist unwichtig oder dumm, solange er dir wichtig ist.

Mach es für eine Person 

Ich muss mir meine eigenen Tricks immer wieder ins Gedächnis rufen, um nicht in ungesunde Muster zu fallen. Und trotzdem passiert es. Auch das ist ok, solange du nicht aufgibst. Dich immer wieder hinterfragst. Und zwar nur für dich. Meine wahren Freunde lieben mich nicht mehr oder weniger als früher. Ich hatte auch keine Probleme damit tolle Männer kennenzulernen. Am Ende machst du es nur für dich. Und solange du es für andere machst, wirst du es nicht durchziehen. Denn niemanden sollte deine Gesundheit und Vitalität wichtiger sein als dir selber.

 

Fotograf: Günter Bindeus

Über die Autorin

4 Comments

  • Roya April 21, 2016 at 10:46 pm

    süsse Lara <3 tolle Artikel und ja richtig " Am Ende machst du es nur für dich. Und solange du es für andere machst, wirst du es nicht durchziehen. Denn niemanden sollte deine Gesundheit und Vitalität wichtiger sein als dir selber. "<3

    • mm
      Moresmore April 26, 2016 at 10:17 pm

      Liebe Roya! Vielen, vielen Dank für dein Kommentar 🙂 Da hast du absolut Recht :-*

  • stephie April 21, 2016 at 5:17 pm

    hey lara, top beitrag! ich bin plus size model und blogger in wien (www.facebook.com/stephanielueer und http://www.kurvenundkanten.blogspot.de)! ich finde deine einstellung zu bodylove super. Hast du gehört dass es dazu ein Event am sonntag in wien gibt? CurVienna 😉 hab gedacht das könnte dich interessieren.
    Küsschen an euch beide, Stephie

    • mm
      Moresmore April 26, 2016 at 10:19 pm

      Hallo Stephie,
      vielen Dank für dein Kommentar. Dein Blog und deine Einstellung gefallen mir ebenso sehr gut.
      Ahh schade, jetzt ist der Sonntag schon vorbei. Aber ich denke, ich schaue mich mal in der Plus Size Model-Industrie ein wenig um.
      Küsschen zurück!

Leave a Reply