Blog

FEEL GOOD || SCHMEIß DEINE WAAGE ENDLICH WEG

FEEL GOOD || SCHMEIß DEINE WAAGE ENDLICH WEG

Es ist für viele, auch für mich jahrelang, normal sich jeden Morgen auf die Waage zu stellen. Auf Instagram wird zu gemeinsamen Wiegetage aufgerufen. Ich verstehe das, aber es macht mir Sorgen.Denn ganz ehrlich, die meisten von uns beschäftigt es eben doch, wenn die Waage mehr anzeigt. Soll ich weniger essen? Mehr Sport? Warum nehme ich zu? Die Gedanken kreisen sich umso mehr um die Figur und die allgemeine Erscheinung. Plötzlich finden wir viel mehr Makel an unserem Aussehen, sehen uns in einem viel schlechteren Licht. Aber hey, wir reden immer “nur” noch von einer höheren Zahl auf einem Gerät. Oder geht es doch um viel mehr? Es ist eben eine Zahl, die für viele den eigenen Wert maßgeblich mitbestimmt. Weniger = besser, Mehr = schlechter.

Deswegen habe ich den Umzug dazu genutzt, mich von meiner Waage zu verabschieden. Ach, meine Waage und ich. Wir hatten, seitdem ich sieben bin, fast täglich Dates. Die letzten Monate begegneten wir uns nur noch wöchentlich. Wenn die Zahl runter ging, war es ein wunderschöner Moment. Ein Moment, der mich den ganzen Tag beflügelte. Aber bewahre, wenn die Zahl auch nur 100 Gramm plus anzeigte. Ich kann euch heute, nach Wochen ohne Wiegen, nur sagen: Haut das Ding auf den Müll. Wir alle sollten anfangen uns mehr zu spüren. Wir wissen doch, wenn wir nur Müll in uns hineinstopfen. Wir spüren es an den Kopfschmerzen, an der schlechten Laune, an der Trägheit. Wir wissen, dass Bewegung und gesundes Essen uns gut tut. Wir brauchen keine Zahl, die unsere Stimmung beeinflußt.

Und ja, auch ich brauche wohl einfach eine gewisse Kontrolle, damit ich nicht kunkontrolliert esse. Doch es gibt eben auch andere, psychisch gesündere Möglichkeiten:

  1. Maße messen mit einem Maßband.
  2. Vorher-Nachher Fotos. Bloß nicht zu oft, einmal in zwei Wochen reicht vollkommen.
  3. Touch yourself – fass dich öfter an…deine Beine, Arme, Bauch, unterer Rücken, Füße, Knie. Sooft wir unseren Körper im Spiegel begutachten, Anfassen hilft uns viel mehr dabei, unseren eigenen Körper wieder mehr zu spüren und zu schätzen. Lerne jede Stelle neu kennen und freunde dich auch mit deinen bisher ungeliebten Stellen an.
  4. Die Kleidung sitzt. Oder nicht.

 

SCHAU RUHIG HIN: WIR FEIERN UNSERE WEIBLICHKEIT

SCHAU RUHIG HIN: WIR FEIERN UNSERE WEIBLICHKEIT

Wir sind keine Mädchen mehr, die sich in Schubladen stecken lassen. Wir sind Frauen, die sich im ganzen Kleiderschrank wohlfühlen. Mit der Akzeptanz und dem Feel Good-Faktor kam die Zufriedenheit mit dem eigenen Ich. Mit den Kurven am ganzen Körper, den Haaren an allen Stellen, den Periodenschmerzen, dem Gefühlschaos und all den anderen Dingen.

read MoRe

ES WIRD ZEIT: DIE LETZTE SPOTIFY PLAYLIST 2017

ES WIRD ZEIT: DIE LETZTE SPOTIFY PLAYLIST 2017

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir sind darüber mehr als erfreut! 2017 war nicht unser bestes Jahr, deswegen werden wir an Silvester mehr als einmal auf das neue Jahr anstoßen – vor allem weil wir wissen, dass es nur besser als das Neujahr in Kolumbien werden kann. Für die Dezember Playlist aka die letzte ’17 Playlist packt Rebecca ein paar ihrer all-time Favoriten aus. Kopf aus, Musik an, Tschüss 2017. 

read MoRe

VEGAN MIT GRUND: WIESO MIR NICHT MEHR ALLES SCHEISS EGAL IST

VEGAN MIT GRUND: WIESO MIR NICHT MEHR ALLES SCHEISS EGAL IST

Beim Thema Ernährung schnürt es mir Angesicht zu Angesicht oft die Kehle zu. Wenn mein Gegenüber meint: “Ich bin Sekundär-Vegetarier. Ich esse nur Tiere, die Gemüse essen. Warum machst du dir mit deiner Ernährung das Leben so schwer?”, überkommen mich meine Emotionen, sodass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Auch möchte ich der Person nicht den Appetit verderben. Zu erklären, was ich von Massentierhaltung und Schlachthäusern halte, während die Person ein frittiertes Hühnerbein isst, würde wahrscheinlich nur zu einem Konflikt führen. 

read MoRe

REBECCAS PLAYLIST || WELCOME FALL 2017

REBECCAS PLAYLIST || WELCOME FALL 2017

Es macht keinen Unterschied, ob es uns gefällt oder nicht.  Fakt ist: Der Herbst ist da. Nachdem ich die letzten zwei Winter nicht in Österreich verbracht habe, freue ich mich so richtig auf die nächsten drei Jahreszeiten. Ich begrüße dich, Herbst, mit all deinen gold-braun Nuancen. Ich stimme mich nun mit melancholischen Songs auf den Herbst ein, blicke mit spanischen und portugiesischen Liedern auf den Sommer zurück  und lade euch auf dieses besondere Musikerlebnis ein. 

read MoRe

BLOG YOUR STYLE || WIE DU DEM BARKEEPER IM HOTEL DEN KOPF VERDREHST

BLOG YOUR STYLE || WIE DU DEM BARKEEPER IM HOTEL DEN KOPF VERDREHST

Anzeige || Wenn wir auf Urlaub sind kommt alles Wichtige in den Koffer: bequeme Outfits zum Entspannen, Sportkleidung wenn uns die Motivation packt, haufenweise Bikinis und mindestens ein schickes Outfit für den Abend. Und weil es manchmal gar nicht so leicht ist dieses “Here I am“-Outfit zu finden, geben wir euch mit unserer Wahl eine kleine Inspiration. 

read MoRe