#TRAVELWITHME || WIE ICH AN TEUREN ORTEN BILLIG WEGKOMME

#TRAVELWITHME || WIE ICH AN TEUREN ORTEN BILLIG WEGKOMME

Eine häufige Frage von euch ist : „Wie sieht so ein Tag auf Reisen eigentlich bei dir aus?“ Deshalb nehme ich euch heute einfach einen Tag mit. Wie ich dabei viel Geld spare und trotzdem eine geile Zeit habe, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Nachdem der Beitrag „1 Year on the Road | Wie finanzierst du deine Reise?“ so gut angekommen ist, werde ich ab jetzt öfter auf solche und ähnliche Fragen zu meiner Langzeitreise beantworten. Denn in uns allen steckt ein Entdecker, der Neues erleben will. Manchmal brauchen wir nur einen Schubs in die richtige Richtung. Vielleicht ist dieser Artikel jener fehlende Reiz für dich, deine eigene Reise zu starten. Ich habe mir auf meiner inzwischen 14-monatigen Reise viele Tipps von anderen Travellern geholt und freue mich ein paar davon mit euch zu teilen.

ein-tag-als-backpacker

Gerade bin ich in Brasilien, das verglichen mit den sonstigen zentral-, und südamerikanischen Ländern sehr teuer ist. Mit einer Portion Mut und einem gesunden Selbstbewusstsein kommt man dem erwünschten Gefühl der Freiheit trotzdem näher. Die brasilianische Währung heißt Real. Aus vereinfachungs Gründen werde iche Real in Euro umrechnen und je nachdem auf- oder abrunden.

Nach Maragogi kommen

Wir starten von Porto Galinho, einem Badeort der brasilianischen Karibik. Wir haben die Wahl. Wir, das sind eine Freundin aus Wien und ein Chilene, den wir vor ein paar Tagen kennengelernt haben. Entweder wir nehmen 2 Busse für 14 Euro pro Person, nehmen ein Taxi für 35 Euro pro Person oder wir setzen unseren Dackelblick auf, halten ein Kartonschild in die Höhe und fahren per Anhalter. Wir entscheiden uns für das Letztere. Grundsätzlich muss bei Reisenden unterschieden werden zwischen „Viel Geld und wenig Zeit“ oder „Wenig Geld und viel Zeit.“ Da bei mir Zweiteres zutrifft, gibt es bei mir kein Zeitproblem. Per Anhalter zu fahren, auch unter Hitchhiking bekannt, eignet sich also optimal.  Zu dritt, mit einem Schild in der Hand und einem fetten Grinser im Gesicht warten wir auf eine kostenlose Mitfahrgelegenheit. Einzige Tramper Regel: Hör auf dein Bauchgefühl! Hast du ein schlechtes Gefühl, steig nicht ein. Außerdem erkundige ich mich vorher bei Einheimischen wie üblich Trampen im jeweiligen Land ist.

Hitch-hiking-Brasilien

Über die Route haben wir uns schon im Vorhinein informiert. In Brasilien nehmen die meisten Fahrer Anhalter nur für eine kurze Strecke mit. Deswegen solltest du immer wissen, in welche Richtung es nach dem Aussteigen weiter geht. Wir stellen uns nach der ersten Fahrt erneut an an den Straßenrand und ein öffentlicher Bus nimmt uns gratis bis zum Highway mit. Da kommt man sich anschließend ziemlich dumm vor, wenn man eigentlich immer ganz brav 2 Euro für den Bus gezahlt hat. Wir steigen aus und halten unser Schild hoch, auf dem groß „Maragogi“ steht. Das Lächeln nicht verlieren, den Vorbeifahrenden in die Augen schauen. Selbst wenn man seit fünf Minuten Stroh im Auge hat, weil ein Truck seine volle Ladung Heu am Highway verliert und deine Freundin dir Kontaktlinsenlösung ins Auge schüttet und eine halbe Operation am Highway Straßenrand startet #thuglife. Wieder das Lächeln aufsetzen und den Fahrern in die Augen schauen.

Drei arbeitende Brasilianer sehen uns bei unseren Fail-Versuchen ein Auto zu stoppen zu. Sie feiern unsere Aktion so sehr, dass sie uns mit kaltem Wasser beglücken und einem aus unserem Trio Geld in die Hand drücken. „Mann, gebt es auf. Nehmt das Geld und fahrt mit dem Bus oder kauft euch zumindest ein erfrischendes Zuckerrohr Getränk.“ Mitleid von Einheimischen bekommen – gebongt. Doch wir geben nicht auf. Es vergehen weitere 45 Minuten bis das erste Auto für uns stoppt. Alessandro, ein Brasilianer der immer wieder Tramper mitnimmt, hält an. Zu unserem „Glück“  findet nach einer halben Stunde Fahrzeit eine Demonstration statt. Menschen aus einem Dorf versammeln sich und stellen alle Straßen und Wege mit brennenden Gegenständen zu. Sie demonstrieren für frei zugängliches, sauberes Wasser. An vielen Orten auf dieser Welt müssen Menschen eben noch für Grundbedürfnisse demonstrieren. Traurig aber wahr. Für uns bedeutet das vorallem: Keine Ahnung wie lange wir warten und derweil nur von Maragogi träumen.

an-teuren-orten-günstig-wegkommen-maragogi

Alessandro besteht währenddessen darauf uns zum Essen einzuladen. Es gibt traditionelles brasiliansches Essen. Wir sehen uns die Demonstration an. Nach drei Stunden wird sie von der Polizei aufgelöst. Ob sie erfolgreich war, bezweifeln wir.  Nach einer Stunde Fahrt lässt uns Alessandro raus. Ein Auto brauchen wir jetzt nur noch für die letzten 15 Fahrminuten. Keine fünf Minuten vergehen und wir sitzen im nächsten Auto.  Manchmal wartet man stundenlang und manchmal eben nur ein paar Minuten. Also bloß nie runter ziehen lassen von der eigenen Ungeduld.

Wir hätten pro Person auf dem einfachen, gemütlichen Weg mindestens 25 Euro ausgeben. Dank Hitchhiking geben wir bis dahin 0 Euro aus.

Online haben wir ein Hostel namens Brazuka gebucht. Kriterien gibt allgemein bei dem Buchen für mich nicht viele: Günstig und wenn geht Frühstück inklusive (lohnt sich häufig!). Außerdem bleibt ein Hostel immer nur zweite Wahl, wenn es keine passenden Couchsurfing-Angebote gibt.
Ausgaben: 10 Euro pro Nacht / Frühstück inklusive

reise-mit-mir-durch-brasilien

Eigentlicher Plan in Maragogi war es ein Boot anzuheuern, dass uns zu natürlichen Pools im Meer bringt. Wir rechnen mit Kosten von 10 Euro pro Person, es wären 25 Euro für ein und halb Stunden. Zu kurz, zu teuer. Eine Alternative muss her. Am Strand finden wir einen Typen, der uns Fahrräder für umgerechnet 4 Euro ausleiht. Läuft. Da gerade Ebbe ist, können wir den kilometerlangen Strand mit unseren Fahrrädern abfahren. Links Palmenwald, rechts das türkisblaue Meer. Die Fahrt ist traumhaft. Denn mit dem Fahrrad können wir stehen bleiben, absorbieren und genießen. Wir haben mehr Zeit und teilen sie uns selbst ein. WIN-WIN Situation! Die Karibik Braziliens mit dem Fahrrad erkunden – done. Ein wichtiger Tipp ist es Verkäufern die meinen, dass  bestimmte Strände, Sehenswürdigkeiten, Wanderrouten und so weiter zu Fuß nicht erreichbar sind, nicht einfach auf Anhieb zu glauben. Meistens gibt es günstige oder sogar kostenlose Varianten.

Fahrrad-fahren-am-strand-brasilien

Am Ende des Strandabschnitts fragen wir Einheimische, ob wir unsere Taschen bei ihnen lassen dürfen um den schönsten Strandabschnitt zu erkunden. Wir gehen ins Meer und lassen uns von de Wellen treiben. Ein Traum. Auch hier hätte ein Boot 15 Euro gekostet. Als die einzigen ohne bezahlte Tour kommen wir auf die Ausgabe von 0 Euronen.

Sonnenuntergang-maragogi-brasilien

Nach einem Sonnenuntergang wie er im Bilderbuch steht geben wir die Räder zurück und begeben uns auf die Suche nach Essen. Für 10 Euro gibt es gutes Essen in einem der vielen Restaurants. Entscheidet man sich für selber kochen oder Streetfood reichen 3 Euro. Kleine Summen die, auf mehrere Wochen gerechnet,  einen enormen Unterschied in der Reisekasse machen.

In der Nacht setzen wir uns an den Strand und hören uns von dort aus ein Konzert an. Auf der anderen Seite hätte man Eintritt zahlen müssen. So einfach und schön kann sparen sein. Funktioniert weltweit. Zusammenfassend sind wir an diesem Tag von A nach B gefahren, haben uns den Magen vollgeschlagen, einen traumhaften Ausflug gemacht und ein Dach über dem Kopf gehabt und das alles für weniger als 20 Euro.

Spart trotzdem nicht an den falschen Stellen. Wenn ihr etwas unbedingt machen wollt, spart nicht. Erlebt euer Abenteuer. Denkt nur immer daran, dass viel Geld nicht gleich eine gelungene Reise ausmacht. Seid nicht blauäugig bei euren Ausgaben, aber eben auch nicht geizig. Die Balance macht es aus. So macht das Reisen meines Erachtens am meisten Spaß. Oft ist Geld aber der Grund wieso wir etwas doch nicht machen und mit diesem Beitrag möchte ich euch eigentlich nur zeigen wenig Geld nicht als Problem, sondern als Chance zu sehen.
Nicht jeder Tag sieht so aus wie der Beschriebene. Im Gegenteil, jeder ist ziemlich anders. Aber mein Reisestil hat sich diesem Jahr sehr verändert. Ich habe viel dazu gelernt und habe mir Eier in Form von Mut wachsen lassen.

blaues-boot-türkises-meer

Schönster-Strand-Brasilien

Reiseführer-Brasilien-Maragogi

Yoga-Strand

Maragogi war eine wunderbare Überraschungstüte für mich. Solltet ihr je in Brasilien sein misst diesen schönen Ort nicht!

 

Über die Autorin

2 Comments

  • Lisa April 14, 2017 at 8:31 pm

    Toller Beitrag!!! Gerne mehr davon. Motiviert richtig!

Leave a Reply