#BINDUNGSÄNGSTE MIT BOB || 6 ANZEICHEN, DASS IHR EINE FRAU DATET, DIE SICH NICHT BINDEN WILL

#BINDUNGSÄNGSTE MIT BOB || 6 ANZEICHEN, DASS IHR EINE FRAU DATET, DIE SICH NICHT BINDEN WILL

Immer auf der Suche nach dem nächsten Kick, dem nächsten Klick-Moment und zwischendurch ein paar guten Stories für die Mittagspause mit den Kollegen. Wir nehmen uns keine Zeit für eine langfristige Investition, schließlich warten hinter jeder Ecke neue Möglichkeiten. Binden, denken wir uns, ist doch oft nur Verschwendung unserer Ressourcen.

In Zusammenarbeit mit dem neuen, ungebundenen Internet-Tarif von Bob erzählen wir euch etwas über unsere Meinung zum Thema Bindung aka Selbstaufgabe aka der Vorhof zur Hölle. Ach Mädels und Jungs, Beziehungen sind ein durchgekautes Thema. Die Einen können nicht ohne Partner, die Nächsten setzten ihre Ansprüche unvernünftig niedrig oder hoch und unserseits möchte bei dem Wort „Bindung“ am liebsten hinter den nächsten Busch springen.

Gleichzeitig leben auch wir für schöne Momente, aufregende Dates und ja, auch das „Ankommen“, wenn die Person dich einfach vollkommen erfüllt. Aber dieser Zustand hält meist nur für eine gewisse Zeit. Viel zu viel gibt es zu Spüren, zu Entdecken und zu Erleben. Füllt uns eine Option da wirklich vollkommen aus? Niemand ist perfekt, wir erst recht nicht. Doch „die Chemie stimmt“ reicht eben nicht für die nächsten Jahrzehnte. Da muss mehr her. Wenn die Schmetterlinge vergehen, muss das Feuer weiter brennen.

Viel zu oft haben wir uns in der Vergangenheit mit Gemütlichkeit zufrieden gegeben. So schwimmen Paare vor sich hin, in einer Blase aus Unzufriedenheit, lassen sich jeden Abend stundenlang von Serien berieseln anstatt Neues zu erleben und fragen sich immer wieder: Kann das schon alles seinIn einer Wolke aus Beziehungs-Ritualen, den immer wieder kehrenden Streitigkeiten und Mecker-Themen lebt man so vor sich hin. Wir fürchten uns so sehr vor einer miesen Beziehung, dass wir am liebsten gar keine eingehen. Furcht ist in dem Fall keine Schwäche!

Bob-Cube-A1

Wieso das Risiko aufnehmen verletzt zu werden, wenn es sich als Single viel glücklicher leben lässt? Schlechte Beziehungen sind ein Arschloch. Sie saugen dir Energie aus, langweilen dich, senken dein Selbstbewusstsein drastisch und am Ende sitzt du mit einem gebrochenen Herzen und einer tiefen Leere da. Und dann werden wir schief angeschaut, wenn wir unsere Meinung über Monogamie teilen. Wir sind „nicht normal“, haben „tief drinnen nur Angst vor Zurückweisung“ und „machen es uns leicht“. Doch weit gefehlt! Wir gehen den – zumindest im Umgang mit der Gesellschaft – komplizierten Weg.

Wieso muss man eigentlich seine eingeschlafene Langzeitbeziehung nicht verteidigen? Wieso ist vielen von uns ein jahrelanges Single-sein so furchtbar unangenehm? Schluss mit dem Schönreden: Wir haben ein Problem mit Bindungen! Die Einen nennen es Ängste, eine klare Entscheidung nennen wir es. Keine Entscheidung gegen eine Partnerschaft, aber eine Entscheidung für ein ausgefülltes Leben. Denn: Dauer-Genervtheit ist nicht normal, Respektlosigkeit auch nicht und Runtermachen erst recht nicht.

Daher beschlossen wir beide schon in einem zarten Alter unabhängig voneinander: Gebunden wird nicht. Zumindest nicht, bis für uns alles stimmt. Kompromisse eingehen ist schwer und verlangt einen gewissen Grad an Reife, den viele nie erreichen. Und Kompromisse hin oder her, aufgeben werden wir uns nie mehr für irgend jemanden. Ihr merkt schon, hier sind die Spezialistinnen der Bindungsangst am Start.

Deswegen können wir euch genau sagen, wenn ihr gerade eine Frau datet, mit der ihr keine Zukunft haben werdet. Denn wir sagen nicht nur in Sachen Tarife: Schluss mit dem Bindungszwang! Mit dabei auf dem Weg geben wir der Männer(oder Frauen)welt noch sechs nützliche Tipps – wir wissen es schließlich aus erster Hand:

6 Anzeichen, dass ihr für euer Gspusi nur eine Zwischenstation seid:

  1. Sie kann grundsätzlich erst ab 21 Uhr.
  2. Wenn ihr mal schnell einen Döner holt, weil der Kühlschrank leer ist, und du nach ihrer Hand greifst, zieht sie sie mit einem Lächeln und einem „liebevollen“ Schubser weg. Könnte ja jemand sehen.
  3. Sie will die Art eurer Beziehung nicht benennen. Lass uns doch einfach tun, weniger drüber nachdenken und „das hier“ auf keinen Fall labeln. Über Gefühle wird gesprochen, solange es nicht um euch zwei geht. Mit einem gefühllosen Stein als Begleiterin hat das nichts zu tun. In gemeinsamen Momenten ist sie nämlich voll bei dir, supportet dich wo es nur geht und gibt dir ein Gefühl von Liebe und Wärme.
  4. Das Handy ist Geheimzone Nummer Eins. Wenn es mal offen herumliegt, dann nur mit dem Bildschirm nach unten. Meistens ist auch der Flugmodus an – zum Energie sparen natürlich. Diese Geheimniskrämerei meint sie nicht böse, denn sie denkt dabei vor Allem an dein Wohlbefinden. Schließlich wäre es doch für dich unangenehm, wenn am Screen auf einmal „Max: Mein Bett ist so leer ohne dich.“ steht.
  5. Sie erzählt dir Sachen aus nicht all zu ferner Zukunft, in der du keinen Platz  hast, weil sie plant ein Auslandssemester in Tokio zu machen, Work&Travel in Australien zu erleben oder ein Jahr alleine in Thailand mit dem Rucksack zu reisen. Zur Selbstfindung, versteht sich.
  6. Sie geht grundsätzlich ohne dich feiern.

Wir binden uns erst an einen Menschen, wenn wir mit Kopf und Herz voll bei dieser Person sind. Wir sehen uns doch alle am Ende nach einer gesunden, fast unwirklich schönen Bindung mit the one. Und bis dahin geben wir uns mit keinen semi-guten Vereinbarungen zufrieden und surfen mit dem neuen Bob Cube – ganz ohne lästige Bindung 😉 .

Bob-Cube-A1

Bob-Cube-A1

*Sponsored Post. Mit freundlicher Unterstützung von Bob.  

Über die Autorin

1 Comment

  • Katharina September 12, 2017 at 5:25 pm

    „Denn: Dauer-Genervtheit ist nicht normal, Respektlosigkeit auch nicht und Runtermachen erst recht nicht.“

    In diesem Satz steckt wahnsinnig viel Wahrheit und ich bewundere es, dass ihr das so offen aussprecht bzw. schreibt. Klar, niemand ist ständig unbändig glücklich. Aber dauernd in seiner Beziehung unglücklich zu sein ist eben auch nicht normal. „Bindungsangst“ (wenn man das überhaupt so nennen kann) ist keine Charakterschwäche, sondern eine persönliche Entscheidung. Jedenfalls ist das ein wahnsinnig toller Blogpost von euch beiden.

    Und – auch wenn das ein bisschen off-topic ist- die Bilder sind wunderschön <3

    Kathi von https://gintonictogo.wordpress.com/

Leave a Reply